Passend zur anste­hen­den Über­gangszeit haben wir das heiz­Man­ag­er-Sys­tem mit ein­er speziellen Funk­tion für ther­mis­che Solaran­la­gen erweitert.

Die neue Solarpuffer-Funk­tion ermöglicht, das Gebäude als zusät­zlichen Puffer für die Solaren­ergie zu nutzen. Das Sys­tem errech­net automa­tisch anhand von Wet­ter­vorher­sage­dat­en, wann die Funk­tion aktiviert wird. Über die Einzel­raum­regelung von heiz­Man­ag­er kann für jeden Raum sep­a­rat fest­gelegt wer­den, wie weit das Solarpuffer-Mod­ul die Raumtem­per­atur max­i­mal erhöht.

Das heiz­Man­ag­er-Sys­tem nutzt das Gebäude sozusagen als Spe­icher­erweiterung. Der Solar­spe­ich­er kann über die Fuß­bo­den­heizung ent­laden wer­den und so wieder Energie von den Kollek­toren aufnehmen. Die Raumtem­per­a­turen wer­den also mit der kosten­losen Solaren­ergie erhöht. In eine Heizphase startet man dann mit voll aufge­laden­em Solar­spe­ich­er und kosten­los vorge­heizten Räu­men. Ins­beson­dere jet­zt in der Über­gangszeit, wo sich son­nige und warme Peri­o­den immer wieder mit Heizphasen abwech­seln, verbessert die Funk­tion die Effizienz von ther­mis­chen Solaran­la­gen erheblich.

Die aktuell anste­hende Über­gangszeit möcht­en wir für aus­führliche Feldtests und weit­ere Verbesserun­gen der Funk­tion nutzen. Bei Instal­la­tion eines neuen heiz­Man­ag­er-Sys­tems mit Solarpuffer-Funk­tion leg­en wir deshalb bis zum 28.03 drei Hülsen­tem­per­atur­füh­ler kosten­los bei.

www.controme.com/solarpuffer

Das Video zeigt die rau­min­di­vidu­elle Ein­stellmöglichkeit der max­i­mal erlaubten Temperaturerhöhung: