Funktioniert Controme bei dir?

Egal ob Neu­bau, Umbau oder Nach­rüs­tung. Con­tro­me funk­tio­niert in jedem Haus, in jeder Woh­nung und in Gebäu­den jeder Grö­ßen­ord­nung. Und es lässt sich ganz ein­fach nach­rüs­ten!

Pro­jekt­be­ra­tung
So funktioniert’s
Jetzt bestel­len
Smart-Heat OS Demo Mini­ser­ver

Launch im Q4/2019.

Allumfassend intelligente Heizungssteuerung — für beliebig große Gebäude.

Unse­res Wis­sens bie­tet Smart-Heat-OS als ein­zi­ge intel­li­gen­te Hei­zungs­steue­rung die Vor­aus­set­zun­gen, eine voll­um­fäng­lich inte­grier­te smar­te Hei­zungs­steue­rung in belie­big gro­ßen Gebäu­den umzu­set­zen.

Mehr Infos

Anwendungsbereiche

Das Smart-Heat-Sys­tem bie­tet für nahe­zu alle rege­lungs­tech­ni­schen Anfor­de­run­gen rund ums Hei­zen die per­fek­te Lösung.

Bei voll­stän­di­ger Umset­zung wer­den alle Kom­po­nen­ten der Heiz­tech­nik in die smar­te Steue­rung ein­ge­bun­den.

vollständige Umsetzung

0%
spa­ren
0%
Wohn­kom­fort

Eine kom­pro­miss­lo­se und voll­stän­di­ge Umset­zung von Con­tro­me ergibt die wohl leis­tungs­stärks­te Hei­zungs­re­ge­lung, die es je gab.

Fußbodenheizungssteuerung

0%
spa­ren
0%
Wohn­kom­fort

Kei­ne Abstri­che beim Wohn­kom­fort und hohe Ein­spa­run­gen! Bei Fuß­bo­den­hei­zun­gen bie­tet Con­tro­me ein über­ra­gen­des Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis.

zentrale Heizungsregelung

0%
spa­ren
0%
Wohn­kom­fort

Wenn Sie einen eige­nen Heiz­raum haben, ist die zen­tra­le Hei­zungs­re­ge­lung auch allein­ste­hend eine her­vor­ra­gen­de Mög­lich­keit, hohe Ein­spa­run­gen zu erzie­len.

Do-it-yourself oder Installationsservice?

Die Meis­ten instal­lie­ren ihr Con­tro­me-Sys­tem ein­fach selbst. Ansons­ten steht Ihnen auch unser Instal­la­ti­ons­ser­vice zur Ver­fü­gung.

Fußbodenheizungssteuerung

0%
Do-it-yours­elf-Chan­ce

Die Fuß­bo­den­hei­zungs­steue­rung kann sehr ein­fach selbst instal­liert wer­den. Die Ein­rich­tung und Kon­fi­gu­ra­ti­on ist in 7 ein­fa­che Schrit­te unter­teilt.

Anlei­tun­gen

Funk-Heizkörperthermostate

0%
Do-it-yours­elf-Chan­ce

Die Heiz­kör­per­ther­mo­sta­te pas­sen auf alle gän­gi­gen Heiz­kör­per. Ein­fach das alte Ther­mo­stat erset­zen. Kei­ne Angst: Was­ser kann bei der Instal­la­ti­on nicht aus­tre­ten.

Anlei­tun­gen

zentrale Heizungsregelung

0%
Do-it-yours­elf-Chan­ce

Die Instal­la­ti­on und Kon­fi­gu­ra­ti­on der zen­tra­len Hei­zungs­re­ge­lung erfor­dert etwas mehr Fach­wis­sen und ein Grund­ver­ständ­nis, wie die Kom­po­nen­ten im Heiz­raum funk­tio­nie­ren.

Anlei­tun­gen

Sie haben Fra­gen, wie genau Con­tro­me funk­tio­niert oder wie genau eine Con­tro­me Smart-Heat-Instal­la­ti­on bei Ihnen aus­se­hen könn­te? Kein Pro­blem! Egal ob vor dem Kauf oder wäh­rend der Instal­la­ti­on. Wir unter­stüt­zen Sie ger­ne.

Con­tro­me jetzt kon­tak­tie­ren

Die erste ganzheitlich smarte Heizungssteuerung.

Im Gegen­satz zu smar­ten Ther­mo­sta­ten oder Heiz­kes­sel-Apps ermög­licht Smart-Heat-OS eine ganz­heit­lich smar­te Hei­zungs­re­ge­lung. Am wich­tigs­ten ist dabei die smar­te Steue­rung der Fuss­bo­den­hei­zung. Smart-Heat-OS bie­tet aber noch eini­ges mehr.

20160726 vector house final

Einfach zu bedienen. Einfach zu lieben. Die wohl fortschrittlichste Software zur Heizungssteuerung.

Bei allem, was Con­tro­me macht, steht die Benut­zer­freund­lich­keit im Vor­der­grund. Unser Ziel mit Smart-Heat-OS 6 war es, die ein­fachs­ten und bes­ten Bedien­mög­lich­kei­ten zu erschaf­fen. Es hat eine Bedie­nung, die sich ab dem ers­ten Moment ver­traut anfühlt.

Die Sys­tem­ar­chi­tek­tur wur­de modern und fle­xi­bel kon­zi­piert. So funk­tio­niert es glei­cher­ma­ßen auf güns­ti­gen Ein­pla­ti­nen­com­pu­tern, auf leis­tungs­fä­hi­gen loka­len Ser­vern und auch in der Cloud. Des­halb lässt sich ein Con­tro­me Smart-Heat-Sys­tem in belie­bi­gen Gebäu­de­grö­ßen umset­zen.

Neben einer größt­mög­li­chen Benut­zer­freund­lich­keit, ist die Kon­fi­gu­ra­ti­on beein­dru­ckend ein­fach und dau­ert nur weni­ge Minu­ten.

alle Infos zu Smart-Heat-OS und den Fea­tures

Systemaufbau und Hardware

Zur Umset­zung des Con­tro­me Smart-Heat-Sys­tems steht ein­zig­ar­ti­ge Hard­ware zur Ver­fü­gung, in die wir über Jah­re unser gan­zes Know-how gepackt haben. Wir ste­cken viel Inno­va­ti­on in unse­re Lösung und ver­su­chen, so viel Leis­tung wie mög­lich in ein klei­nes und güns­ti­ges For­mat zu packen.

Die Smart-Heat-Server

Die Ser­ver-Ebe­ne von Smart-Heat-OS kann sowohl auf einem loka­len Mini-Ser­ver als auch auf einem Cloud-Ser­ver aus­ge­führt wer­den. Für Instal­la­tio­nen im pri­va­ten Sek­tor bie­ten wir somit 100%ige Daten­ho­heit. Auf der ande­ren Sei­te ist das Con­­tro­me-Sys­­­tem als Cloud-Vari­an­te völ­lig frei ska­lier­bar und in belie­big gro­ßen Gebäu­den ein­setz­bar.

Mini-Ser­ver

Avada Law Demo

Der Quad-Core Mini-Ser­ver ist das per­fek­te Herz­stück des Con­tro­me-Sys­tems. Alle Daten blei­ben auf dem Mini-Ser­ver und damit im Gebäu­de.

Cloud-Ser­ver

Avada Law Demo

Der Cloud-Ser­ver ist frei ska­lier­bar und ermög­licht es, Con­tro­me in belie­bi­gen Gebäu­de­grö­ßen umzu­set­zen. Je nach Gebäu­de­grö­ße fal­len hier­für monat­li­che Gebüh­ren an.

Die Smart-Heat Gateways

Floor-Gate­way

Avada Law Demo

Das bewähr­te Floor-Gate­way ermög­licht die fort­schritt­li­che Con­tro­me-Steue­rung für Fuß­bo­den­hei­zun­gen. Es sorgt so für eine bemer­kens­wer­te Regel­gü­te und spart Ener­gie, weil es Raum­tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen effek­tiv ver­rin­gert.

Cen­tral-Hea­ting-Gate­way

Das Cen­tral-Hea­ting-Gate­way ist die ers­te smar­te Steue­rung für Wär­me­er­zeu­ger, Hei­zungs­mi­scher, Hei­zungs­pum­pen, Warm­was­ser u. v. m. Con­tro­me hat damit einen rie­si­gen Anwen­dungs­be­reich mit zahl­rei­chen neu­en Allein­stel­lungs­merk­ma­len.

Funk-Stick

Der Funk-Stick fun­giert als Gate­way für Funk-Kom­po­nen­ten. Er ermög­licht z. B. die Anbin­dung von Funk-Heiz­kör­per­ther­mo­sta­ten, Funk-Wand­ther­mo­sta­ten, aber auch Funk-Relais oder -Steck­do­sen. Im Smart-Heat-Sys­tem kann also frei aus kabel­ge­bun­de­nen Sen­so­ren und Funk-Sen­so­ren kom­bi­niert wer­den.

Das neue Setup für Heizkörper. Jetzt um durchschnittlich 50 % günstiger!

Ab jetzt kön­nen wir ein deut­lich ver­bes­ser­tes und güns­ti­ge­res Set­up zur Funk-Ansteue­rung von Heiz­kör­pern auf­wei­sen. Der neue Funk-Heiz­kör­per­ther­mo­stat ist um 50 % güns­ti­ger als die Vor­gän­ger­ver­si­on. Zusam­men mit dem umfang­rei­chen Geo­lo­ca­ti­on-Modul und der ein­zig­ar­ti­gen Wet­ter­kor­rek­tur bie­ten wir end­lich auch für Heiz­kör­per eine über­zeu­gen­de und dabei preis­güns­ti­ge Lösung mit vie­len inno­va­ti­ven Fea­tures.

Funk-Heiz­kör­per­ther­mo­stat

Funk-Wand­ther­mo­stat

Avada Law Demo

Funk-Mehr­fach­sen­sor mit Prä­senz­mel­der

Avada Law Demo

Sensoren und Zubehör. Hochwertige Komponenten für alle Anwendungen.

Unser Ziel ist, für alle Anwen­dun­gen die opti­ma­len Kom­po­nen­ten zu bie­ten. Des­halb kann Smart-Heat-OS funk- und kabel­ge­bun­de­ne Kom­po­nen­ten anbin­den. Unse­re hoch­ge­nau­en kabel­ge­bun­de­nen Sen­so­ren wer­den ein­fach an die Con­tro­me-Gate­ways ange­schlos­sen und sind ech­te Preis­bre­cher. Aus­ge­such­te, qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Funk-Kom­po­nen­ten ermög­li­chen es, Con­tro­me in abso­lut jedem Gebäu­de zu instal­lie­ren. Alle ver­füg­ba­ren Kom­po­nen­ten für Smart-Heat sind im Con­tro­me-Online-Store unter https://www.controme.com/store/ zu fin­den.

Avada Law Demo

Luft­feuch­te- und Tem­pe­ra­tur­sen­sor UP

Avada Law Demo

Luft­feuch­te- und Tem­pe­ra­tur­sen­sor AP

Avada Law Demo

Decken­sen­sor

Rück­lauf- und Hül­sen­sen­sor

Avada Law Demo

Außen­tem­pe­ra­tur­sen­sor

Avada Law Demo

Sen­so­ren­ver­tei­ler

Avada Law Demo

Sen­sor-Befes­ti­gungs­band

Avada Law Demo

Fuß­bo­den­hei­zung-Stell­an­trieb

Avada Law Demo

Funk-Stick

Avada Law Demo

Funk-Steck­do­se

Avada Law Demo

Funk-Relais

Avada Law Demo

Funk-Repea­ter

Alle ver­füg­ba­ren Kom­po­nen­ten fin­den Sie im Store

Typischer Systemaufbau bei Fußboden- und Wandheizungen

Con­trome kann bei Fuß­bo­den– und Wand­hei­zun­gen sowohl bei Neu­bau­ten, als auch bei Nach­rüs­tun­gen in nahe­zu allen Fäl­len sehr kos­ten­güns­tig mit kabel­ge­bun­de­nen Tem­pe­ra­tur­sen­so­ren auf­ge­baut wer­den. Im fol­gen­den ist ein typi­scher Sys­tem­auf­bau beschrie­ben.

Die bestehen­den Raum­ther­mo­sta­te wer­den mit Con­tro­me Tem­pe­ra­tur­sen­so­ren (6) ersetzt. In jedem Heiz­kreis­ver­tei­ler wird jeweils ein Con­tro­me-Gate­way (1) instal­liert. Die ther­mi­schen Stell­an­trie­be im Heiz­kreis­ver­tei­ler wer­den direkt an das Con­tro­me-Gate­way (1) ange­schlos­sen. Die Tem­pe­ra­tur­sen­so­ren der Räu­me und die Rück­lauf­tem­pe­ra­tur­sen­so­ren (4) kön­nen ent­we­der direkt an das Con­tro­me-Gate­way (1) ange­schlos­sen, oder über den Con­tro­me-Sen­so­ren­ver­tei­ler (2) gerou­tet wer­den, der ab 5 Sen­so­ren emp­foh­len wird. Der Inter­net­an­schluss im Heiz­kreis­ver­tei­ler kann bei Bedarf über Power­line-Adap­ter (3) nach­ge­rüs­tet wer­den.

Detail­in­fos Nach­rüs­tung
Detail­in­fos Neu­bau und Umbau

Lokaler Betrieb oder Betrieb über Cloudserver!

Die cle­ve­re Con­tro­me Smart-Heat-Soft­ware kann glei­cher­ma­ßen auf dem loka­len Con­tro­me-Ser­ver oder auf dem Con­tro­me Cloud­ser­ver my.controme.com aus­ge­führt wer­den!

Detail­in­fo aut­ar­ker Betrieb

Kompatibel zu allen gängigen Plattformen!

Die Con­tro­me Web-App läuft auf allen aktu­el­len Brow­sern. Egal ob Smart­pho­ne, Tablet oder PC!

Zugangs­da­ten zum Testac­count

Konfiguration und Einrichtung innerhalb weniger Minuten!

Die Kon­fi­gu­ra­ti­on und Ein­rich­tung des heiz­Ma­na­ger-Sys­tems erfolgt ganz ein­fach über Smart­pho­ne, Tablet oder PC und dau­ert nur weni­ge Minu­ten!

1. Server anlegen

Den Con­tro­me-Ser­ver benö­ti­gen Sie, wenn  Sie das Con­tro­me Sys­tem im aut­ar­ken Betrieb betrei­ben möch­ten und bei Funk-Kom­po­nen­ten. Er wird anhand sei­ner Mac-Adres­se iden­ti­fi­ziert.

2. Gateways anlegen

Im zwei­ten Schritt eine belie­bi­ge Anzahl an Con­tro­me-Gate­ways anle­gen. Die­se wer­den wie der Ser­ver anhand der Mac-Adres­se iden­ti­fi­ziert, die auf dem Typen­schild zu fin­den ist.

3. Räume und Etagen anlegen

In der Kon­fi­gu­ra­ti­on auf “Eta­gen und Räu­me” kli­cken und alle Eta­gen und Räu­me für das Pro­jekt anle­gen.

4. Sensoren anlegen

Die an jedem Sen­sor ange­brach­te ID-Num­mer ein­ge­ge­ben und dem Sen­sor einen Typ (z.B. Raum­sen­sor, Rück­lauf­sen­sor,…) und einen Raum zuord­nen.

5. Funkkomponenten einbinden

Die Funk-Kom­po­nen­ten laut Anlei­tung in den Funk-Stick ein­ler­nen und zuord­nen.

6. Ausgänge zuordnen

In der Aus­wahl­lis­te jeden der Aus­gän­ge einem ent­spre­chen­dem Raum bzw. Sen­sor zuord­nen.

Fragen und Antworten

Allgemein

War­um wird eigent­lich in Woh­nun­gen und Häu­sern durch­ge­heizt, wenn nie­mand zu Hau­se ist? Mit die­ser Fra­ge fing im Jahr 2010 alles an.

Schnell fan­den wir her­aus, dass die Heiz­kos­ten im Schnitt tat­säch­lich 75% der Ener­gie­kos­ten in Haus­hal­ten aus­ma­chen! Es gibt also ein rie­si­ges Ener­gie­spar­po­ten­ti­al, das mit intel­li­gen­ter Tech­nik genutzt wer­den kann.

Bei nähe­rer Betrach­tung wur­de zudem klar, dass die Ver­tei­lung der Wär­me in Gebäu­den auch noch völ­lig unüber­legt erfolgt. Schließ­lich wer­den Ein­zel­raum­re­ge­lun­gen auch heu­te noch zumeist mit gewöhn­li­chen Raum­tem­pe­ra­tur­reg­lern rea­li­siert. Stan­dard­bau­tei­le ohne jeg­li­che Intel­li­genz ver­ant­wor­ten 75% unse­rer Ener­gie­kos­ten?!

Mit dem Smart-Heat-Sys­tem möch­ten wir die­sem Zustand ein Ende berei­ten und zusätz­lich vor allem in den Berei­chen Wohn- und Bedien­kom­fort noch eini­ges mehr bie­ten.

Raum­ther­mo­sta­te sind völ­lig unge­eig­net zur Rege­lung der Heiz­ener­gie in einem Gebäu­de.

Durch den gro­ßen Tole­ranz­be­reich ver­ur­sa­chen Sie erheb­li­che Schwan­kun­gen der Raum­tem­pe­ra­tur. So ist es abwech­selnd ent­we­der viel zu kalt oder viel zu warm.

Die Tem­pe­ra­tur kann meist nur auf einer Ska­la von 1–6 ein­ge­stellt wer­den, was eine Ein­stel­lung auf die Wunsch­tem­pe­ra­tur nahe­zu unmög­lich macht.

Hin­zu kommt, dass weder die Wet­ter­vor­her­sa­ge, noch die Anwe­sen­heit der Bewoh­ner berück­sich­tigt wird.

Elek­tro­ni­sche Ther­mo­sta­te sind kom­pli­ziert zu pro­gram­mie­ren. Zudem muss jeder Reg­ler ein­zeln und sepa­rat pro­gram­miert wer­den.

Bei Neu­bau­ten und Nied­rig­ener­gie-Häu­sern wir­ken sich die Nach­tei­le von gewöhn­li­chen Raum­tem­pe­ra­tur­reg­lern beim Wohn­kom­fort am stärks­ten aus.

Bei einem Nied­rig­ener­gie­haus mit gro­ßen Fens­ter­flä­chen soll­te vor war­men Tagen mit Son­nen­ein­strah­lung nur sehr vor­sich­tig bis gar nicht geheizt wer­den. Es ist wesent­lich bes­ser, den Raum­tem­pe­ra­tur-Soll­wert mor­gens z.B. um 0,5°C zu unter­schrei­ten, wenn ohne­hin ab 09:00 Uhr vor­mit­tags die Son­ne alles Wei­te­re kos­ten­los erle­digt.

Dies spart Ener­gie und sorgt vor allem für mehr Wohn­kom­fort. Eine voll­stän­dig “auf­ge­la­de­ne” Fuß­bo­den­hei­zung in einem Nied­rig­ener­gie­haus, ist an einem Tag mit hohen Außen­tem­pe­ra­tu­ren und 5 Stun­den direk­ter Son­nen­ein­strah­lung nicht gera­de kom­for­ta­bel. Räu­me erhit­zen sich in sol­chen Fäl­len teil­wei­se auf über 30°C!

Ein Raum­ther­mo­stat wür­de im ungüns­tigs­ten Fall z.B. von 06:00 — 08:00 Uhr mor­gens hei­zen. Der größ­te Anteil der Wär­me­en­er­gie wird von einer Fuß­bo­den­hei­zung dann um ca. 09:00 Uhr abge­ge­ben. Das ist gera­de in dem Moment, wo auch die Son­ne die Auf­hei­zung beginnt.

Das ent­ge­gen­ge­setz­te Bei­spiel ist ein kom­men­der Tem­pe­ra­tur­sturz am Abend. In die­sem Fall wird von der Smart-Heat Wet­ter­steue­rung schon leicht vor­ge­heizt. Schließ­lich dau­ert es eine Wei­le, bis die von der Hei­zung erzeug­te Ener­gie über die Heiz­flä­chen die Raum­tem­pe­ra­tur erwärmt. Es klingt zunächst etwas para­dox, aber auch das Vor­hei­zen spart Ener­gie! Der Grund: Raum­ther­mo­sta­te wer­den vom Nut­zer immer so ein­ge­stellt, dass es auch im ungüns­tigs­ten Fall aus­rei­chend warm ist. Das bedeu­tet aber auch, dass die Räu­me häu­fig über­heizt wer­den. Das kos­tet Ener­gie!

Zusam­men­ge­fasst sind ins­be­son­de­re Gebäu­de, die ohne­hin wenig Ener­gie benö­ti­gen, am schwie­rigs­ten zu regeln. Gera­de in die­sem Bereich liegt ein wich­ti­ger Fokus von Con­tro­me und es wird wei­ter­hin Updates geben, die Smart-Heat noch bes­ser machen wer­den. Von wei­te­ren Ver­bes­se­run­gen pro­fi­tie­ren natür­lich auch bestehen­de Kun­den durch kos­ten­los­te Soft­ware-Updates.

Smart-Heat ist die bes­te Raum­tem­pe­ra­tur­re­ge­lung am Markt und wir arbei­ten mit viel Lei­den­schaft dar­an, dass das so bleibt.  Des­halb ist uns ein hohes Inno­va­ti­ons­tem­po beson­ders wich­tig. Das Smart-Heat-Sys­tem wird kon­ti­nu­ier­lich immer wei­ter ver­bes­sert wer­den.

Das Sys­tem wird so noch mehr Ener­gie­ein­spa­rung errei­chen und den Wohn­kom­fort wei­ter stei­gern kön­nen. Sie als Kun­de sind natür­lich immer dabei und bekom­men immer wie­der neue, ver­bes­ser­te Ver­sio­nen der Soft­ware.

Für Fra­gen, Anre­gun­gen oder Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge ste­hen wir jeder­zeit ger­ne zur Ver­fü­gung.

Kompatibilität

Für das Smart-Heat Sys­tem gibt es unzäh­li­ge Kom­po­nen­ten, sodass es zu nahe­zu allen Heiz­sys­te­men kom­pa­ti­bel ist. Funk- und kabel­ge­bun­de­ne Kom­po­nen­ten kön­nen voll­kom­men frei kom­bi­niert wer­den.

Sofern eine ent­spre­chen­de Ver­ka­be­lung vor­han­den ist, kön­nen güns­ti­ge kabel­ge­bun­de­ne Sen­so­ren ver­wen­det wer­den. Bereits in einem klas­si­schen Ein­fa­mi­li­en­haus wer­tet das Sys­tem im Schnitt über 60 Sen­so­ren per­ma­nent aus. Aus all die­sen Daten wird zusam­men mit Wet­ter­vor­her­sa­ge- und benut­zer­spe­zi­fi­schen Daten kon­ti­nu­ier­lich die opti­ma­le Regel­stra­te­gie errech­net. Durch den Ein­satz von kabel­ge­bun­de­nen Sen­so­ren bleibt das Sys­tem dabei trotz­dem in einem sehr güns­ti­gen Preis­be­reich.

Bei Neu­bau­ten mit Heiz­kör­pern, wer­den ent­spre­chen­de Lei­tun­gen vom Con­tro­me-Gate­way zum Heiz­kör­per vor­ge­se­hen. Am Heiz­kör­per wird dann ein elek­tri­scher Stell­an­trieb instal­liert, der direkt vom Con­tro­me-Gate­way ange­steu­ert wird.

Bei Fuß­bo­den­hei­zung und Wand­hei­zun­gen, die über Raum­tem­pe­ra­tur­reg­ler gesteu­ert wer­den kann Con­tro­me ganz ein­fach und meist mit güns­ti­gen kabel­ge­bun­de­nen Sen­so­ren nach­ge­rüs­tet wer­den. Das Gate­way wird direkt im Heiz­kreis­ver­tei­ler instal­liert. Die Ther­mo­sta­te wer­den durch Con­tro­me-Sen­so­ren aus­ge­tauscht. Die bestehen­de Ver­ka­be­lung kann 1:1 ver­wen­det wer­den. Das Inter­net kommt über Power­line-Adap­ter in den Heiz­kreis­ver­tei­ler.

Heiz­kör­per im Bestand kön­nen ganz ein­fach per Funk nach­ge­rüs­tet wer­den.

Bedienung

Die Bedie­nung erfolgt über den Web­brow­ser am PC, Tablet oder am Smart­pho­ne. Die Benut­zer­ober­flä­che von Smart-Heat-OS ist als soge­nann­te Web-App pro­gram­miert. D.h. jede Funk­ti­on kann glei­cher­ma­ßen bequem am PC, Tablet oder am Smart­pho­ne bedient wer­den.

Wenn Sie Smart-Heat auf einem der loka­len Ser­ver — zum Bei­spiel dem Quad-Core-Mini­ser­ver — betrei­ben, errei­chen Sie die Benut­zer­ober­flä­che durch die Ein­ga­be der IP-Adres­se des Mini­ser­vers. Die­se fin­den Sie ganz ein­fach her­aus, indem Sie sich bei Ihrem Rou­ter ein­log­gen und bei den Netz­werk­ge­rä­ten nach “con­tro­me­mi­ni­ser­ver” suchen.

Eine detail­lier­te Beschrei­bung inkl. einem Screen­vi­deo fin­den Sie auf unse­rer Ser­vice-Web­site support.controme.com unter fol­gen­dem Link:
https://support.controme.com/grundlegende-konfiguration/

Beim Wand­ther­mo­stat und an den Funk Heiz­kör­per­ther­mo­sta­ten kön­nen Sie die Tem­pe­ra­tur eben­falls ein­stel­len. Die Tem­pe­ra­tu­ren wer­den immer syn­chro­ni­siert. Wenn Sie also am Wand­ther­mo­stat die Tem­pe­ra­tur ver­än­dern, wird die Ände­rung auf die Web-App syn­chro­ni­siert. Genau­so in die ande­re Rich­tung.

Bei den Über­le­gun­gen zur Sys­tem­ar­chi­tek­tur war uns neben der Ska­lier­bar­keit das wohl Wich­tigs­te Anlie­gen, das Smart-Heat-Sys­tem so betriebs­si­cher wie irgend mög­lich auf­zu­bau­en.

Das Herz­stück des Con­tro­me-Sys­tems ist der Smart-Heat-OS Ser­ver. Die­ser ver­bin­det alle Kom­po­nen­ten über Ihr Heim­netz­werk. Das funk­tio­niert auch, wenn kein Inter­net ver­füg­bar ist. Glei­cher­ma­ßen kön­nen Sie im Fal­le eines Inter­net­aus­falls auch ganz nor­mal über die Web-App auf das Sys­tem zugrei­fen, sofern sich ihr End­ge­rät in ihrem Heim­netz­werk befin­det.

Sogar, wenn ihr Netz­werk aus­fal­len soll­te, hat das Smart-Heat-Sys­tem Rück­fall­op­tio­nen ein­ge­baut. Falls die Con­tro­me-Gate­ways den Smart-Heat-OS Ser­ver auf­grund eines Netz­werk­aus­falls nicht errei­chen kön­nen, wech­seln sie auto­ma­tisch in einen Back­up-Modus, der ähn­lich regelt, wie es gewöhn­li­che Ther­mo­sta­te tun. Sobald das Inter­net wie­der ver­füg­bar ist, ver­bin­den alle Gate­ways wie­der zum Mini­ser­ver und neh­men den intel­li­gen­ten Betrieb wie­der auf. Für den Not­be­trieb hat jedes Gate­way zusätz­lich einen eige­ne ein­fa­che Web­site, in der Sie die Tem­pe­ra­tu­ren ein­stel­len kön­nen. Das Sys­tem funk­tio­niert also in einem Not­be­trieb sogar ohne Ser­ver!

Funk Heiz­kör­per­ther­mo­sta­te regeln bei feh­len­der Ver­bin­dung zum Ser­ver ein­fach eigen­stän­dig wei­ter auf die zuvor ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur.

Installation

Die Instal­la­ti­on ist bemer­kens­wert ein­fach und nicht zu ver­glei­chen mit der Kom­ple­xi­tät von Sys­te­men aus frü­he­ren Genera­tio­nen der Smart-Home-Tech­nik.

Die Kon­fi­gu­ra­ti­on des Sys­tems erfol­ge in eini­gen sehr ein­fa­chen Schrit­ten, die wir auf unse­rer Sup­port-Web­site beschrie­ben haben.

http://support.controme.com/

Der Anschluss der Kom­po­nen­ten kann von jedem, der etwas hand­werk­li­che Erfah­rung hat vor­ge­nom­men wer­den. Ach­ten Sie aber in jedem Fall dar­auf, dass Sie die Anla­ge span­nungs­frei schal­ten.

Für hand­werk­lich begab­te ist die Instal­la­ti­on des Smart-Heat-Sys­tems ent­spre­chend den Anlei­tun­gen auf support.controme.com kein Pro­blem. Falls Sie die Instal­la­ti­on nicht selbst durch­füh­ren möch­ten, kön­nen Sie ent­we­der bei Con­tro­me einen Instal­la­ti­ons­ser­vice buchen, oder Sie nen­nen uns ein­fach Ihren Haus­tech­nik-Betrieb. Wir neh­men anschlie­ßend Kon­takt auf und klä­ren alle wei­te­ren Details.

Detaillierte Informationen auf support.controme.com

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zur Ein­rich­tung, Lei­tungs­ver­le­gung im Neu­bau, Ein­bin­dung von Funk-Kom­po­nen­ten und vie­les mehr fin­den Sie im Con­tro­me Sup­port-Cen­ter unter support.controme.com.

Machen Sie jetzt Ihre Heizung smart! Wir unterstützen Sie gerne!

zum Ange­bot

Aus dem Controme Blog!