Rück­tritt, Wider­ruf­s­recht bis zu 2 Wochen, Auss­chluss des Wider­rufs

(1) Der Kunde hat, sofern er Ver­brauch­er ist, das Recht, jed­erzeit bis zum Zeit­punkt der Aus­liefer­ung der bestell­ten Ware vom Kauf zurück­zutreten, sofern nicht schriftlich etwas anderes vere­in­bart ist. Eine Begrün­dung für den Rück­tritt ist nicht erforder­lich.

(2) Wider­ruf­s­recht
Sie kön­nen Ihre Ver­tragserk­lärung inner­halb von zwei Wochen ohne Angabe von Grün­den in Textform (z. B. Brief, Fax, E‑Mail) oder — wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf über­lassen wird — durch Rück­sendung der Sache wider­rufen. Die Frist begin­nt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Ein­gang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehren­den Liefer­ung gle­ichar­tiger Waren nicht vor dem Ein­gang der ersten Teil­liefer­ung) und auch nicht vor Erfül­lung unser­er Infor­ma­tion­spflicht­en gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie unser­er Pflicht­en gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Wider­rufs­frist genügt die rechtzeit­ige Absendung des Wider­rufs oder der Sache. Der Wider­ruf ist zu richt­en an:

con­trome GmbH
Josef­s­traße 7
D‑83278 Traun­stein
Email: info@controme.com

(3) Wider­rufs­fol­gen
Im Falle eines wirk­samen Wider­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­genen Leis­tun­gen zurück­zugewähren und ggf. gezo­gene Nutzun­gen (z. B. Zin­sen) her­auszugeben. Kön­nen Sie uns die emp­fan­gene Leis­tung ganz oder teil­weise nicht oder nur in ver­schlechtertem Zus­tand zurück­gewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wert­er­satz leis­ten. Bei der Über­las­sung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Ver­schlechterung der Sache auss­chließlich auf deren Prü­fung — wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewe­sen wäre — zurück­zuführen ist. Im Übri­gen kön­nen Sie die Pflicht zum Wert­er­satz für eine durch die bes­tim­mungs­gemäße Inge­brauch­nahme der Sache ent­standene Ver­schlechterung ver­mei­den, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigen­tum in Gebrauch nehmen und alles unter­lassen, was deren Wert beein­trächtigt.
Paketver­sand­fähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurück­zusenden. Sie haben die Kosten der Rück­sendung zu tra­gen, wenn die gelieferte Ware der bestell­ten entspricht und wenn der Preis der zurück­zusenden­den Sache einen Betrag von 40 Euro nicht über­steigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeit­punkt des Wider­rufs noch nicht die Gegen­leis­tung oder eine ver­traglich vere­in­barte Teilzahlung erbracht haben. Anderen­falls ist die Rück­sendung für Sie kosten­frei.
Nicht paketver­sand­fähige Sachen wer­den bei Ihnen abge­holt.
Verpflich­tun­gen zur Erstat­tung von Zahlun­gen müssen inner­halb von 30 Tagen erfüllt wer­den. Die Frist begin­nt für Sie mit der Absendung Ihrer Wider­ruf­serk­lärung oder der Sache, für uns mit deren Emp­fang.
Ende der Wider­rufs­belehrung

(4) Auss­chluss des Wider­rufs
Das Wider­ruf­s­recht beste­ht nicht bei Fern­ab­satzverträ­gen.
— zur Liefer­ung von Waren, die nach Kun­den­spez­i­fika­tion ange­fer­tigt wer­den (z.B. — aber nicht abschließend — Sen­soren mit von Ihnen spez­i­fizierten Ein­tauch­hülsen­län­gen bzw. Kabel­län­gen)
— zur Liefer­ung von Soft­ware, sofern die geliefer­ten Daten­träger vom Ver­brauch­er entsiegelt wor­den sind sowie für Büch­er und Fach­magazi­nen.
Wir bit­ten Sie um Ver­wen­dung der jew­eils gün­stig­sten Ver­san­dart. Bei einem Waren­wert, der 50 EUR über­steigt, bit­ten wir in jedem Fall um die Ver­san­dart “Paket” und die Auf­be­wahrung des Ein­liefer­ungss­cheins.

(5) Wichtiger Hin­weis bei Rück­gabe von Geräte mit Spe­icher­me­di­en
Bitte beacht­en Sie vor der Rück­gabe von Geräten mit Spe­icher­me­di­en (z.B. Fest­plat­ten, USB-Sticks, Com­put­er­sys­teme etc.) fol­gende Hin­weise:
Für die Sicherung der Dat­en sind Sie grund­sät­zlich selb­st ver­ant­wortlich. Bitte leg­en Sie sich entsprechende Sicherungskopi­en an bzw. löschen Sie enthal­tene per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en. Dies ist ins­beson­dere dann von Bedeu­tung, wenn per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en Drit­ter gespe­ichert sind. Ist eine Löschung auf­grund eines Defek­ts nicht möglich, so bit­ten wir Sie, uns aus­drück­lich auf das Vorhan­den­sein von per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en hinzuweisen. Bitte ver­merken Sie dies klar ersichtlich auf dem Rück­sende­schein.

(6) Rück­sendun­gen

Der Ver­tragspart­ner ist verpflichtet, Gewährleis­tungs- oder Schaden­er­satz­forderun­gen auss­chließlich unter Ein­hal­tung des im fol­gen­den ange­führten erläuterten Ablauf gel­tend zu machen: Zur Gel­tend­machung von Gewährleis­tungsansprüchen ist unter Angabe von Rech­nungsnum­mer, Rech­nungs­da­tum sowie der Fehler die reklamierte Ware bei con­trome abzugeben oder an con­trome einzusenden. Im Fall der Ein­sendung eines reklamierten Pro­duk­ts trägt die Kosten für den Ver­sand an con­trome sowie das Risiko eines etwaigen Ver­lustes oder ein­er Verzögerung beim Ver­sand der Garantieberechtigte, weshalb der Abschluss ein­er entsprechen­den Trans­portver­sicherung emp­fohlen wird. Reklamierte Waren, bei denen der vere­in­barte Ablauf  nicht einge­hal­ten wurde, wer­den unbear­beit­et zurück­ge­sendet und es wird eine Bear­beitungspauschale von EUR 15,00 zzgl. MwSt. ver­rech­net. Stellt sich her­aus, dass das reklamierte Pro­dukt keine Män­gel aufweist oder dass die Fehlerangaben unrichtig waren, wird eine Min­dest­bear­beitungspauschale von EUR 15,00 zzgl. MwSt. ver­rech­net. Dem Kun­den bleibt vor­be­hal­ten, nachzuweisen, dass keine oder gerin­gere Kosten ent­standen sind.