Solarregelung und Solarregler2017-01-27T09:26:10+00:00

Solarregelung und Solarregler.

Die rege­lungs­tech­ni­schen Anfor­de­run­gen bei Solarreglern oder bei Differenzregelungen sind sehr indi­vi­du­ell und bei jeder Anlage unter­schied­lich. Controme kann völlig frei auf nahezu jede Anlagenkonfiguration programmiert werden.

Die rege­lungs­tech­ni­schen Anfor­de­run­gen bei Solarreglern oder bei Differenzregelungen sind sehr indi­vi­du­ell und bei jeder Anlage unter­schied­lich. Controme kann völlig frei auf nahezu jede Anlagenkonfiguration programmiert werden.

Dabei bleibt keinesfalls die Einfachheit auf der Strecke. Für gängige Anwendungen sind vorgefertigte Hydraulikschemen implementiert, in die nur noch die jeweiligen Parameter eingegeben werden müssen. Die integrierten Hydraulikschemen finden Sie am Ende dieser Seite.

Für individuelle Anwendungen können anhand einer einfachen Syntax eigene Formeln entwickelt, oder die in den Hydraulikschemen hinterlegten Formeln abgeändert und erweitert werden. Dies ermöglicht es, auch komplexe Systeme umzusetzen (z.B. mehrere Wär­me­er­zeu­ger, meh­re­re Wär­me­ver­brau­cher und Bren­ner­an­for­de­run­gen).

Wie funktioniert die freie Programmierung?

Mithilfe einer einfachen Syntax, die direkt in die Weboberfläche eingegeben wird, können nahezu alle möglichen Steuerungsaufgaben ausgeführt werden. Die angelegten Temperatursensoren (S1-S99) oder die Gateway-Ausgänge (A1-A15) werden beliebig mit Logikanweisungen verknüpft, die das Gateway dann selbständig ausführt.

Im folgenden wird die Syntax und die prinzipielle Vorgehensweise der Entwicklung einer Formel anhand einer 1-Kreis Solaranlage dargestellt. Die im System implementierten Hydraulikschemen und die zugehörigen Formeln finden Sie am Ende dieser Seite. Bei der Erstellung einer individuellen Anlage kann also bei Bedarf von einem naheliegenden Hydraulikschema ausgegangen und dessen Formel einfach abgeändert werden.

Syntax:

A1 = S1 > (S2 + 7& S1 > 25 & S2 < 85 & S3 < 95

Zur Veranschaulichung wird die obige Formel nun Schritt für Schritt entwickelt:

Beschreibung Syntax
Die Solarpumpe an Ausgang A1 wird eingeschaltet bei folgenden Gegebenheiten: A1 =
Der Kollektorsensor S1 meldet eine größere Temperatur als der Speichersensor S1 > S2
UND &
Der Kollektorsensor S1 meldet eine Mindesttemperatur von 25K S1 > 25
UND &
Der Speichersensor S2 bleibt unter der Maximaltemperatur von 85K S2 < 85

Zusammengefügt stellt sich die Formel aus der Tabelle wie folgt dar:
A1 = S1 > S2 & S1 > 25 & S2 < 85

Hinzufügen einer Differenztemperatur:

Da es nicht sinnvoll ist, die Solarpumpe sofort einzuschalten, wenn die Kollektortemperatur nur knapp über der Speichertemperatur liegt, wird im nächsten Schritt eine Differenztemperatur von 7K hinzugefügt. Die Solarpumpe schaltet sich jetzt nur ein, wenn die Speichertemperatur mindestens 7K kühler ist, als die Kollektortemperatur. Da logisch UND und ODER vorrang vor + und – hat, muss eine entsprechende Klammer gesetzt werden.

Die gesamte Formel stellt sich jetzt wie folgt dar:
A1 = S1 > (S2 + 7) & S1 > 25 & S2 < 85

Hinzufügen eines zusätzlichen Speichersensors:

Im nächsten Schritt wird ein zusätzlicher Speichersensor S3 platziert. Die Solarpumpe ist aus, wenn der obere Speichersensor S3 eine Temperatur von 95° überschreitet. Hierfür muss nur “S3 < 95K” mit einer UND Verknüpfung an die Formel angefügt werden .

Die erweiterte Formel lautet jetzt:
A1 = S1 > (S2 + 7) & S1 > 25 & S2 < 85 & S3 < 95

Vorgefertigte Hydraulikschemen

Im folgenden finden Sie eine Auflistung der implementierten und vorgefertigten Hydraulikschemen. Durch klicken auf das Bild erhalten Sie die zugehörige Formel. Die Beispiele beschränken sich auf maximal 3 zu steuernde Ausgänge, es ist jedoch die Ansteuerung von bis zu 15 Ausgängen möglich. Eine detaillierte Auflistung aller implementierten Hydraulikschemen finden Sie hier.

Speicherkaskade mit 3 Speichern und Brenneranforderung2014-07-14T16:11:25+00:00
Speicherkaskade mit 3 Speichern und 5 Sensoren2014-07-14T16:10:19+00:00
Speicherkaskade mit 3 Speichern und 4 Sensoren2014-07-14T16:09:19+00:00
2 unabhängige Differenzkreise u. unabhängige Brenneranforderung2014-07-14T16:08:19+00:00
3 unabhängige Differenzkreise2014-07-14T16:07:26+00:00
1 Verbraucher und 3 Ladepumpenfunktionen2014-07-14T16:06:11+00:00
2 Verbraucher und 3 Ladepumpenfunktionen2014-07-14T16:05:32+00:00
Solaranlage mit 2 Verbrauchern und Bypassfunktion2014-07-14T16:04:31+00:00
Brenneranforderung und 2 Ladepumpenfunktionen2014-07-14T16:03:14+00:00
Solaranlage, Brenneranforderung und 1 Ladepumpe2014-07-14T16:02:17+00:00
1 Verbraucher, 2 Ladepumpen und Brenneranforderung2014-07-14T16:01:32+00:00
Solaranlage mit einem Verbraucher und 2 Ladepumpen2014-07-14T16:00:41+00:00
Solaranlage mit 2 Kollektorfeldern und Ladepumpe2014-07-14T15:59:51+00:00
Solaranlage mit 2 Kollektorfeldern und Brenneranforderung2014-07-14T15:58:39+00:00
Solaranlage mit 2 Kollektrofeldern und Ladepumpenfunktion2014-07-14T15:57:37+00:00
Solaranlage mit 2 Kollektorfeldern über 1 Pumpe und 2 Absperrventile2014-07-14T15:56:30+00:00
Solaranlage mit 2 Kollektorfeldern und 2 Verbrauchern2014-07-14T15:54:53+00:00
Solaranlage mit 3 Verbrauchern2014-07-14T15:46:52+00:00
Solaranlage mit 2 Verbrauchern und Brenneranforderung2014-07-14T15:45:27+00:00
Solaranlage mit 2 Verbrauchern und Ladepumpe vom Heizkessel2014-07-14T15:43:39+00:00
Solaranlage mit 2 Verbrauchern und Ladepumpe2014-07-14T15:42:24+00:00
Heizanlage mit zweitem Kessel2014-07-14T15:41:15+00:00
Brenneranforderung und Solaranlage2014-07-14T15:10:35+00:00
unabhängie Differenzkreise2014-07-14T15:09:27+00:00
Festbrennstoffkessel mit Boiler und zusätzlichem Puffer2014-07-14T15:06:14+00:00
1-Kreis Solaranlage und zusätzliche Boilerladung vom Kessel2014-07-14T15:01:17+00:00
Solaranlage mit 2 Kollektorfeldern2014-07-14T15:00:32+00:00
Solaranlage mit 2 Verbrauchern2014-07-14T14:53:53+00:00
Brenneranforderung über Speichersensoren2014-07-14T14:53:01+00:00
Ladepumpensteuerung2014-07-14T14:49:34+00:00
Einfache Solaranlage2014-07-14T14:48:38+00:00