Heizkurve und Heizkennlinie

Heizkennlinie/Heizkurve

Was versteht man unter einer Heizkennlinie?

 

Der Begriff Heizkurve (auch Heizkennlin­ie genan­nt) beschreibt den Zusam­men­hang zwis­chen der Außen­tem­per­atur und der Vor­lauftem­per­atur. Die Heizkurve (Heizkennlin­ie) ist ein wichtiger Fak­tor, um das Poten­zial sein­er Heizung voll auss­chöpfen zu kön­nen. Um die Räume eines Gebäudes bei unter­schiedlichen Außen­tem­per­a­turen auf ein kon­tinuier­liche Tem­per­atur brin­gen zu kön­nen, müssen die Heizflächen jew­eils mit ein­er bes­timmten Vor­lauftem­per­atur durch­strömt wer­den. Kurz gefasst bes­timmt die Heizkurve (Heizkennlin­ie) anhand der Außen­tem­per­atur mit welch­er Vor­lauftem­per­atur geheizt wer­den muss, damit man schnell­st­möglich das gewün­schte Objekt auf die idi­ale Soll-Tem­per­atur brin­gen kann. Da die Heizkurve (Heizkennlin­ie) von ver­schiede­nen Fak­toren abhängt, ist von Fall zu Fall ver­schieden. So liegen in manchen Gebäu­den mehrere unter­schiedliche Heizkur­ven (Heizkennlin­ie) vor (z.B. Fuß­bo­den- und Radiatorenheizungskreis) 

 

Die Einstellung der Heizkurve (Heizkennlinie)

 

An einem Regler wird die Heizkurve (Heizkennlin­ie) eingestellt. Der Regler verän­dert anhand eines Außen­tem­per­atur­füh­lers mit der entsprechen­den Ein­stel­lung die Vor­lauftem­per­atur. Zusät­zlich kann die Heizkurve (Heizkennlin­ie) auch die Windgeschwindigkeit, mit einem entsprechen­den Mess­gerätes berück­sichti­gen. Der Ver­lauf der Heizkurve ist gekrümmt, da die Wärme­ab­gabe der Heizfläche bei unter­schiedlichen Tem­per­a­turen nicht lin­ear ver­läuft. Eine kor­rekt eingestellte Heizkurve (Heizkennlin­ie) sorgt für geringe Wärmev­er­luste und für einen hören Wohnkom­fort. Mit ein­er Verän­derung der Heizkurve (Heizkennlin­ie) sollte man abwarten, bis die Außen­tem­per­atur unter +5 Grad gefall­en ist. Um Energie zu sparen, sollte man ver­suchen, die Vor­lauftem­per­atur so niedrig wie möglich zu hal­ten aber trotz­dem hoch hoch genug, dass die gewün­schte Tem­per­atur ohne Prob­leme erre­icht wer­den kann. Um her­raus find­en zu kön­nen, wie die opti­male Heizkurve (Heizkennlin­ie) ver­laufen soll, sollte man alle Ven­tile auf die gewün­schte Raumtem­per­atur stellen. Während eines Zeitraumes von 1 bis 2 Tagen wird kon­trol­liert, ob die gewün­schte Innen­tem­per­atur ger­ade noch erre­icht wird. Je nach­dem wird die Heizkurve (Heizkennlin­ie) abgeändert. 

 

Die Steilheit der Heizkurve (Heizkennlinie)

 

Mit der Steil­heit kann man bes­tim­men, wie stark sich die Vor­lauftem­per­atur erhöhen soll bei ein­er sink­enden Außen­tem­per­atur. Typ­is­che Werte bei ein­er kon­ven­tionellen Heizung sind wie folgt: 

 

  • 1,4 … 1,6. Ein Wert von 1,5 bedeutet, dass eine Außen­tem­per­aturän­derung von 1 °C im Mit­tel eine Änderung der Vor­lauftem­per­atur von 1,5 °C bewirkt. 

 

Die Steil­heit hängt vom ver­wen­de­ten Heizungssys­tem und dem Wärmebe­darf der Räume ab. 

 

Eine flache Heizkurve (Heizkennlin­ie) mit Werten von 0,5 ist beispiel­sweise typ­isch für Fuß­bo­den- oder Wand­heizun­gen bei mit­tlerer Wärmeisolierung.

 

Die Parallelverschiebung der Heizkurve (Heizkennlinie) 

 

Mit der Par­al­lelver­schiebung lässt sich das Nivou der Vor­laufte­mepratur über den Vrlauf der Heizkurve (Heizkennlin­ie) beeinflussen. 

 

Was ist Contromes Lösung dafür? 

 

Con­trome kann sowohl die aktuelle als auch die gewün­schte Tem­per­atur in die Steuerung ein­beziehen. Darüber hin­aus bezieht Con­trome die geplanten Heizzeit­en und die Wet­ter­vorher­sage in die Regelung ein. Nicht ein­mal die mod­ern­sten Heizungss­teuerun­gen ver­fü­gen über diese Infor­ma­tion. Con­trome kann den Wärmeerzeuger effek­tiv­er steuern durch Schnittstellen, sowohl bei Ölheizun­gen, Gasheizun­gen, Wärmepumpe oder Holzkessel. Con­trome bringt ein neues Mod­ul auf den Markt, mit dem Sie Ihre Heizungss­teuerung kom­plett im Griff haben. Das Con­trome Gate­way wird über 0–10V Schnittstellen an den Wärmeerzeuger geschlossen und hat somit auch die Möglichkeit den Heizungsmis­ch­er mit zu steuern. So wird die Vor- und Rück­lauftem­per­atur per­fekt aufeinan­der abgestimmt.