Intelligente Speicherladung Pufferspeicher.

Gewöhn­li­che Hei­zungs­steue­run­gen hal­ten Puf­fer­spei­cher unter allen Gege­ben­hei­ten stur auf der ein­ge­stell­ten Tem­pe­ra­tur. In die­sem Bereich lässt sich durch die Berück­sich­ti­gung der Wet­ter­vor­her­sa­ge in vie­len Fäl­len eini­ges an Ener­gie spa­ren und die Takt­häu­fig­keit des Wär­me­er­zeu­gers ver­rin­gern.

Durch das Modul intel­li­gen­te Spei­cher­la­dung wird der Puf­fer­spei­cher wenn mög­lich dann gela­den, wenn die Ener­gie güns­tig oder kos­ten­los ist. Wird bei­spiels­wei­se schö­nes Wet­ter und damit Ertrag über die Solar­an­la­ge erwar­tet, ver­zö­gert Con­tro­me die Spei­cher­la­dung über den kon­ven­tio­nel­len Wär­me­er­zeu­ger so lan­ge wie mög­lich um den Ertrag der Solar­an­la­ge abzu­war­ten. Glei­ches gilt bei einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge mit Wär­me­pum­pe.

Con­tro­me opti­miert unter Berück­sich­ti­gung der Wet­ter­vor­her­sa­ge dahin­ge­hend, dass der Puf­fer­spei­cher dann gela­den wird, wenn die Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge gera­de Strom pro­du­ziert, um die Wär­me­pum­pe zu betrei­ben. Bei über­schüs­si­ger Ener­gie wäh­rend der Heiz­pe­ri­ode kann bei Con­tro­me sogar das Gebäu­de als zusätz­li­che Puf­fer­mas­se hin­zu­ge­schal­ten wer­den, indem die Räu­me um einen ein­stell­ba­ren Wert mit kos­ten­lo­ser Ener­gie “über­heizt” wer­den.